Projekt Gebetshaus

HOP Meran-o (House of Prayer) ist ein konfessions- und sprachenübergreifendes Gebetshaus. Unsere Vision ist es, einen Ort zu schaffen, wo die Fürbitte und die Anbetung, Gebet und Lobpreis Tag und Nacht nicht mehr aufhören.

Wir glauben, dass sich die geistige Atmosphäre eines Landes durch Fürbitte verändert und Gottes Gegenwart und sein Wille durch tiefe, andauernde Anbetung freigesetzt wird.

Wir sind ein Team von Christen aus verschiedenen Kirchen und Gemeinden und beten in Einheit für verschiedene Anliegen und stehen in Fürbitte unter anderem für Menschen in Südtirol, die Stadt Meran, die Politik, Ehe und Familie, Jugendliche, Einheit unter Christen, Priester, geistige Leiter und Israel ein.

Das Gebetshaus ist auf dem gleichnamigen Verein (gemeinnütziger Verein) aufgebaut und finanziert sich ausschließlich durch Spenden.

Durch Gottes souveräne Führung haben wir ein Gebäude gefunden, das für das HOP ideal ist (siehe Link: https://www.hop-m.org/ein-gebaeude-fuer-das-gebetshaus/ ).

Dieser Ort befindet sich in einem Untergeschoss eines alten Gebäudes in der Nähe des Meraner Bahnhofes, welcher vorher als Restaurant und Kellermagazin verwendet wurde. Diese Räumlichkeiten müssen nun so umgebaut und renoviert werden, dass sie für gemeinsame Gebets- und Anbetungsstunden geeignet sind.

Deshalb haben wir das „Projekt Gebetshaus“ ins Leben gerufen. Ein Umbau- und Renovierungsprojekt, dass viel Zeit, Geld und Aufwand in Anspruch nimmt.

Alles was wir tun, das tun wir für JESUS – weil er es wert ist.

Alles was wir tun, das tun wir für JESUS – weil er es wert ist

Hier wollen wir dir dieses Projekt genauer vorstellen

Das Lokal wird in zwei Bereichen unterteilt sein:

– Der Gebetsraum mit angrenzenden Multifunktionsraum und Backstage
– Cafeteria

Der Gebetsraum ist das Herzstück, indem auch die Gebetstreffen stattfinden werden. Dies ist der Ort, wo ununterbrochen Lobpreis- und Anbetungsmusik erklingen soll. Der Raum hat circa 47 Quadratmeter mit 25 – 30 Sitzplätzen. Er ist hell, großzügig beleuchtet, besteht aus einer kleinen Bühne und einen für den Musiktechniker ausgestatteten Bereich. Der Gebetsraum ist mit einem Teppichboden versehen und akustisch sehr gut isoliert. Der Hingucker schlechthin: Das Kreuz aus antikem Holz, das inmitten des Raumes hängt und mit verschiedenen Farben beleuchtet werden kann.

Durch eine Wand mit Sichtfenster vom Gebetsraum getrennt, befindet sich der Multifunktionsraum. Dieser wird einerseits dazu verwendet persönliches Gebet zu empfangen, andererseits dient er auch als Kinderraum, wo sich die Kinder aufhalten und spielen können, während sich die Eltern neben an befinden. Jeder ist willkommen im HOP, vor allem Kinder, deshalb ist es uns sehr wichtig einen Raum zu kreieren, wo die Kinder ausgelassen spielen können, während sich die Erwachsenen im Gebetsraum befinden. Hier können wir uns auch zurückziehen um für die persönlichen Anliegen der Menschen zu beten.

Der Backstage Raum dient in erster Linie den Mitarbeitern dazu sich auf die verschiedenen Gebetsstunden vorzubereiten. Auch kleine Besprechungen und Seminare können hier stattfinden, da eine Sitzgruppe, eine Leinwand und ein Beamer vorhanden sind. Durch eine Tür kommt man direkt auf die Bühne, somit können sich die Musiker, Sänger und Fürbitter abwechseln, ohne die anderen im Gebetsraum zu stören.

Der Wunsch nach einer Cafeteria im amerikanischen Stil (mit Waffeln, Donut’s und gutem Kaffee) ist im Gebet geboren und zu einem Herzensanliegen geworden. In einem modernen Ambiente sollen sich nicht nur junge Menschen, sondern vor allem auch Familien mit Kindern wohlfühlen. Wir glauben, dass es ein Ort ist, wo Menschen mit Gott in Berührung kommen können. Ein Teil der Einnahmen aus der Cafeteria fließen in das Gebetshaus und helfen somit die Fixspesen abzudecken.

Das Projekt ist in drei Phasen unterteilt:

1) Umbauphase des Gebetsraumes samt Multifunktionsraum und Backstage

2) Einrichtung (Ausstattung und Dekoration)

3) Umbau und Einrichtung Cafeteria

In Phase eins werden Wände eingerissen, bzw. neu aufgestellt und akustisch isoliert, eine Lüftungsanlage wird montiert, damit auch bei vollem Raum eine ausreichende Frischluftzufuhr gewährleistet ist. Die Decke wird eingezogen und der Boden komplett neu aufgebaut. Hinzu kommen Elektro- und Hydraulikarbeiten. Um die Kosten für diese Phase abzudecken, brauchen wir 50.000 €.

In der zweiten Phase, für die wir 31.000 € brauchen, wird der Gebetsraum, der Multifunktionsraum und der Backstage Bereich eingerichtet. Außerdem wird eine Musikanlage eingebaut, für die das meiste Geld verwendet wird. Bei verschiedenen Musikern und Betern ist die Audioqualität wichtig und eine professionelle Musikanlage für eine angenehme Raumakustik ausschlaggebend. Diese Phase beinhaltet auch den Ankauf verschiedener Musikinstrumente, Stühle, Teppich, usw.

Als dritte und letzte Phase wird die Cafeteria umgestaltet. Um eine öffentliche Cafeteria zu betreiben braucht es nicht nur professionelle Geräte wie eine Kaffeemaschine, Kühl- und Gefriergeräte, Mixer, Waffeleisen, usw., sondern vor allem ein schönes und gut durchdachtes Design. Hierfür benötigen wir 30.000 €.

Jetzt gerade befinden wir uns in Phase 1. Die Umbauarbeiten des Gebetsraumes samt Nebenräume haben schon begonnen, sind jedoch bei weitem noch nicht fertig.
Obwohl wir einiges selbst erledigen können und mit anpacken wo es nur geht, braucht es Handwerker und professionelle Betriebe, die uns bei der Verwirklichung des Projektes unterstützen. Diese müssen bezahlt und einiges an Baumaterial angekauft werden. Hinzu kommen noch Fixspesen wie Miete, Strom und Gas.

Gott ist gut. Bis jetzt konnten wir jede Rechnung pünktlich bezahlen. Von den geplanten 50.000 € an Spesen in Phase eins konnten wir schon 12.000 € begleichen. Halleluja. Obwohl jetzt noch einige Rechnungen offen sind und noch viele dazukommen werden, glauben wir, dass Gott versorgt und Menschen dazu benutzen wird uns finanziell zu segnen.

Durch deine finanzielle Unterstützung bei diesem Projekt und deiner Spende kannst du dazu beitragen, dass wir vorankommen, die Umbauarbeiten schnell abschließen und den Gebetsraum einrichten können.

Wir glauben, dass das Gebetshaus in Meran Teil vom großen Plan Gottes für Südtirol ist. Wir leben in einer herausfordernden, turbulenten Zeit. Gerade jetzt braucht es einen Ort wo Menschen in Einheit Tag und Nacht für die Anliegen Gottes im Gebet und Fürbitte einstehen, damit der Himmel die Erde berührt und das Licht die Dunkelheit durchbricht.

Werde Teil von HOP Meran-o und trage zur Verwirklichung dieses Projektes bei, indem du uns durch eine Spende unterstützt und für uns und die Bauarbeiten betest.

Du kannst deine Spende gerne auf unser Bankkonto überweisen (bitte als Zahlungsgrund „Spende“ angeben, somit können wir dir eine Spendenbescheinigung ausstellen und du kannst die Spende abschreiben), oder Paypal als Spendenfunktion nutzen:

HOP Merano – House of Prayer – Gebetshaus
IBAN: IT25D0811258590000301275119
SWIFT/BIC: RZSBIT21201

Spenden über PAYPAL:

Trage dich in unsere Kontaktliste ein, indem du uns eine Whatsapp (327 5303523) oder eine E-Mail an info@hop-m.org schickst.

So bleibst du auf dem Laufenden und verpasst keine News mehr.

— IN EINHEIT FÜR JESUS —